AUS LIEBE ZUR NATUR

Als ich vor mehr als zwanzig Jahren meinen Betrieb für Garten-, Forst- und Landschaftsgestaltung in Schönaich eröffnete, machte ich damit mein Hobby zum Beruf und zur Berufung. Schon immer hat mich die Natur mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt begeistert. Neben dieser Liebe zum Beruf, war mir schon immer ein fundiertes Wissen wichtig, um meine Kunden umfassend und fachgerecht beraten zu können. Spezielles Know-how habe ich außerdem auf dem Gebiet der japanischen Gartenkunst, sowie verschiedene Themengärten.

Viele Erfahrungen habe ich auch im Forst gesammelt. Neben meiner beruflichen Tätigkeit bin ich als passionierter Jäger viel und gerne im Wald unterwegs und bewirtschaftete über Jahre eine Jagd auf der schwäbischen Alb. 2012 war es für mich eine große Ehre, dass ich die Generationsjagd der Familie Wagner, das Revier Sulzbachtal/Ost in Schönaich, übernehmen konnte.


Ein besonderes Anliegen ist mir die Zufriedenheit meiner Kunden. Deswegen arbeiten mein Team und ich sehr sorgfältig, sauber und qualitativ hochwertig.
Wir sind stolz auf unseren stetig wachsenden Kreis an Stammkunden und dankbar für jede weitere Empfehlung.

Wir freuen uns darauf, auch für Sie tätig werden zu dürfen!

Herzliche Grüße
Ihr
Alfred E. Haas

BESTES WILDBRET AUS MEINEM SCHÖNAICHER JAGDREVIER
Mein berufliches Fachwissen aus der professionellen Forstwirtschaft kommt mir auch bei meiner verantwortungsvollen Tätigkeit als Jäger zugute. Denn ein artgerecht gepflegtes Revier ist die Grundlage für gutes, gesundes Wild.

Das hochwertige Fleisch mit nachvollziehbarer Herkunft wird seit Jahren immer beliebter und Wildbret aus meinem Schönaicher Jagdrevier Sulzbachtal-Ost ist in die Spitzengastronomie eingezogen.

Beispielsweise bei Timo Böckle, dem Fernsehkoch und Küchenmeister des Böblinger Restaurants „Zum Reussenstein“. „Wie gut das Fleisch geschmacklich ist, wird neben der richtigen Zubereitung unter anderem auch von der Revierpflege und dem Fachwissen des Jägers beeinflusst“, ist Timo Böckle überzeugt.
WILDSCHÄDEN IN DER LANDWIRTSCHAFT VERHINDERN
In den Wäldern rund um Schönaich leben viele Rehe und Wildschweine. Sie finden durch die zahlreichen Wasserkuhlen, Salzlecksteine und Kirrungen, die ich in meinem Revier angelegt habe, genügend Beschäftigung und Nahrung.

So bleiben die Tiere im Wald und gehen nicht raus auf die Felder. Das ist die beste Strategie, um Wildschäden in der Land- und Wiesenwirtschaft vorzubeugen. Wie gut es mir gelingt, den Wald attraktiv für Wildtiere herzurichten, zeigte sich schon in meinem ehemaligen Revier auf der schwäbischen Alb.

Dort siedelte sich wieder die scheue Wildkatze an, die seit mehr als 100 Jahren in Deutschland als ausgestorben galt.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.